Die warmen Wochen im August taten noch einmal richtig gut und mein Trainingsprogramm konnte ich planmäßig abspulen. Schwerpunkt war die wettkampfspezifische Ausdauer mit zahlreichen Intervallen am Berg.

Insgesamt saß ich 58 Stunden im Sattel und verbrachte weitere drei Stunden im Studio. Mit 1.250km habe ich das Niveau von Juli gehalten. Das ich von den 9000 Höhenmeter aber alleine 2000 bei einer Trainingseinheit gefahren bin zeigt, dass ich hier noch Potenzial habe. Die Eifel muss ich besser in mein Trainingsrevier einbeziehen.

Trotz einer Ruhewoche im August kam ich auf 23 Trainingseinheiten auf dem Rad und zwei Studio besuchen. Nach vielen MAO-TAINBIKE Kilometern auf Hvar nutzte ich im August überwiegend das Rennrad. Mit dem Mountainbike ging es an sechs Tagen zu sieben Einheiten in das Gelände, um im flow zu bleiben.

Im September heißt es zu Beginn noch einmal hohe Umfänge und viel Intensität, bevor ich dann in der zweiten Woche die Umfänge reduziere, um ausgeruht zur Trans Zollernalb zu fahren. Nach einer anschließenden Regenerationswoche folgen dann die Vorbereitungen auf die letzten zwei, drei Rennen des Jahres.